This is the heading

Lorem ipsum dolor sit amet consectetur adipiscing elit dolor

Muttergebundene Kälberaufzucht

Die Kälbchen kommen zur Welt, dürfen wann und wo sie wollen bei der Mutter Milch trinken, hüpfen und springen auf der Weide mit Artgenossen umher…. Das ist das idyllische Bild, das sehr viele Menschen von der Landwirtschaft haben. Die Realität sieht leider anders aus. Die Kälber werden in der Regel sofort nach der Geburt oder spätestens eine Woche danach von der Mutter getrennt und dann in Einzelboxen mit Milchaustauscher aus dem Tränkeeimer großgezogen.

Biodynamische Landwirtschaft

Diese älteste und ökologischste Form der Landbewirtschaftung geht auf Impulse von Rudolf Steiner zurück, der Anfang des 20. Jahrhunderts auch Waldorfpädagogik und anthroposophische Heilweise initiierte. Basierend auf Steiners „Landwirtschaftlichen Kurs“ betrachten wir unseren Betrieb als einen lebendigen, ganzheitlichen Organismus, der seine eigene Charakteristik besitzt.

Direktvermarktung

In bestimmten Abständen bieten wir verschiedene Fleischsorten zum Verkauf an. Sie können bei uns Rind- und Schweinefleisch, sowie Lammfleisch erwerben. Alle Tiere stammen von unserem Betrieb und erhalten ausschließlich betriebseigenes Grundfutter. Wir verzichten zum Wohle der Tiere vollständig auf den Einsatz von Kraftfutter. Im Frühjahr, sobald die Witterung es zulässt, kommen alle Tiere auf die Weide und bleiben dort Tag und Nacht, bis zum ersten Schneefall. Die Jungrinder dürfen den Sommer sogar auf Almweiden verbringen. Die Kälber werden nicht gleich nach der Geburt von der Mutter getrennt, sondern dürfen für mindestens 6 Wochen bei der Kuh bleiben und Muttermilch trinken.